logo msg fertig 200Dass die Mittelschule Goldbach ein fester Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens der Gemeinde Goldbach ist, bewiesen die vielen Besucher des Tages der offenen Tür. Dicht gedrängt verfolgten sie in der Aula und in den einzelnen Fachräumen der Schule die vielfältigen Darbietungen. Bereits zum fünften Male öffnete die Mittelschule ihre Pforten und wieder lebte diese Veranstaltung von dem bunten Programm und der familiären Atmosphäre. Viele ehemalige Schüler nehmen dieses Event inzwischen als Möglichkeit wahr, sich nach Jahren wieder einmal zu treffen und auch ehemalige Lehrer, teilweise schon lange in Pension, nutzen die Gelegenheit, ihr früheres Betätigungsfeld zu besuchen und mit den alten Weggefährten einen Plausch zu halten.

Das Programm war wieder abwechslungsreich, teils mit spektakulären Attraktionen, teils mit interessanten Informationen gespickt.
Beeindruckend und jederzeit authentisch schilderten ehemalige Absolventen ihren weiteren schulisch-beruflichen Werdegang, nachdem sie die Schule verlassen hatten. Das Spektrum reichte von der Kinderkrankenschwester über den Meister im Elektrohandwerk bis hin zum Ausbildungsleiter eines großen Konzerns.
"Lasst euch nicht einreden, dass die Mittelschule eine Sackgasse ist!", rief der Heizungsinstallateur Marco Bischof den zahlreichen Viertklässern der Grundschulen Goldbach und Glattbach zu, die mit ihren Eltern gekommen waren. "Ich bin erst nach dem Quali richtig durchgestartet und habe keine meiner Entscheidungen bereut."

Beinahe schon professionell präsentierte die Akrobatikgruppe ihre spektakuläre Show und auch der Street- Dance der Schülerinnen und Schüler der Offenen Ganztagsschule (OGS) begeisterte Jung und Alt. Mutig und beeindruckend war auch die Hip Hop- Performance a la Fanta 4, die zwei rotzfreche Fünftklässer auf der Bühne vorführten.

Selbstbewusst und kompetent führten die Streitschlichter die einzelnen Besuchergruppen durch die Klassen- und Fachräume der Schule, wo die verschiedensten Aktivitäten auf sie warteten. "Knallige" Experimente im Physikraum, attraktive Computerprogramme in den Informatikräumen, spannende Buchlesungen in der Schülerbücherei und lautstarke Musik zum Anfassen und Mitmachen im Musikraum ließen keinerlei Leerlauf aufkommen.

Attraktiv gestaltete Informationsstände der Offenen Ganztagsschule, des Fördervereins, der Dokumentation des Achtklass- Projekts "Stolpersteine" sowie die Präsentation der herausfordernden, dabei aber auch die Schule bereichernden Aufgabe der Flüchtlingsbeschulung komplettierten den Tag der offenen Tür.

Nachdem auch die Bewirtung durch den Elternbeirat nichts zu wünschen übrig ließ, konnte der Abend bei guten, anregenden Gesprächen und Begegnungen in lockerer Atmosphäre ausklingen. Auf ein Neues in 2019!

Friedrich Stein
Mittelschule Goldbach

(Veröffentlicht auch im Main Echo)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok